Über uns (1933 bis heute)

Die Mosterei Gugel wurde 1933 von Wilhelm und Friderike Gugel gegründet. Damals wurde die Mosterei noch mit einer Packpresse mit Wasseraggregat betrieben.

Nach dem Krieg, 1945, übernahm der Sohn Albert Gugel gemeinsam mit seiner Frau Helene die Mosterei. Auch Sie arbeiteten noch mit der Packpresse.

Erst zwei Jahre nachdem der Sohn von Albert und Helene Gugel, Erich Gugel, 1970 die Mosterei zusammen mit seiner Frau Brigitte übernahm, wurde die Packpresse auf ein Hydraulikaggregat umgestellt.1989 wurde die Packpresse dann endgültig durch eine Bandpresse ersetzt, welche bis heute in Betrieb ist. Damals handelte es sich um eine der ersten Bandpressen die es auf dem Mark zu kaufen gab. Durch die Investition wurde der Zeit- und Arbeitsaufwand deutlich reduziert.

Nach dem Tod von Erich Gugel im Jahre 2005 übernahmen seine Frau und seine Söhne Jürgen und Helmut Gugel den Betrieb.
2006 wurde durch die Einführung des „Bag-in-Box“-Systems in eine Abfüllanlage und einen Plattenwärmetauscher investiert. Bereits ein Jahr später wurde eine zweite Abfüllanlage angeschafft um die hohe Nachfrage decken zu können.
Zur Verbesserung der Qualität des Saftes wurde 2012 in eine Zentrifuge investiert, welche die feinen Trübstoffe aus dem Saft entfernt.

Heute ist die Mosterei Gugel die letzte von den ursprünglich sechs Lohnmostereien in Tübingen.